search

Auf den Nadeln im Januar

Auf den Nadeln im Januar

Der Januar ist für mich der schwierigste Monat des Jahres. Er trifft mich irgendwie immer unerwartet und so stolpere ich nach Weihnachten meistens planlos in ein neues Jahr. In einigen Feldern habe ich dieses Jahr versucht, ein wenig Ordnung und Planung zu schaffen. Das funktioniert aber bisher nur mäßig gut. So sieht es gerade auch in meinem Strickkorb aus: etwas planlos. Trotzdem zeige ich euch, was ich derzeit auf den Nadeln habe.

Da ist zum einen immer noch der Oh-Land Cardigan, von dem ich schon die letzten beiden Monate berichtet habe. Irgendwann im Dezember ist mir die Wolle ausgegangen. Da ich auch so genügend zu stricken hatte, habe ich Nachschub erst letzte Woche bestellt und so ist die Jacke bisher noch nicht weiter gewachsen. Doch ich nehme mir fest vor, dass ich sie spätestens bis Ende Februar tragen kann.

Dann wären da noch die Treehouse Mitts. Ein weiteres Paar Handschuhe könnte ich sehr gebrauchen und mir macht es unglaublich viel Spaß dieses Paar zu stricken. Allerdings war ich mit dem ersten Handschuh fest fertig, als ich einen Fehler bemerkt habe, der sich durch das gesamte Muster zog. Wahrscheinlich wäre er nur mir aufgefallen. Aber er wäre mir eben aufgefallen und ich weiß, dass mich das sehr gestört hätte. So habe ich ihn wieder bis zum Bündchen aufgeribbelt und noch einmal gestartet.

Einen Baby-Cardigan habe ich auch auf den Nadeln. Ich werde im Februar nämlich zum zweiten Mal Tante. Die Anleitung zum Everyday Hoodie habe ich auf dem Yarnporium direkt bei der Designerin Kate Bostwick gekauft. Auf Ravelry ist sie auch zu finden.

Gestrickt wird der Cardigan in DROPS Baby Merino (superwash). Für mich ist es eher ungewöhnlich solche Wolle zu verwenden. Aber meine Schwester meinte, es wäre schon praktisch, wenn sie das Jäckchen einfach in die Waschmaschine werfen könnte, was ich absolut nachvollziehen kann. Für mich selber würde ich nix aus der Wolle stricken, aber ich denke für Babysachen ist sie super. Vor allem auch, weil sie schön weich ist. Nur die Farben fand ich alle etwas merkwürdig. Mit dem Blau bin ich jetzt aber recht zufrieden. Es sieht so schön fröhlich aus.

Und es geht weiter: Ein Paar Blueberry Waffle Socks habe ich auch auf den Nadeln. Die Anleitung gibt es kostenlos auf Ravelry. Hier stricke ich jeden Tag nur ein oder zwei Musterwiederholungen. Ich „trainiere“ damit sozusagen meinen Umgang mit den Mini-Rundstricknadeln.

Und schließlich ist da noch ein Stirnband, das ich nach einem eigenen Design stricke. Auf Instagram hatte ich es schon erwähnt: Als ich vor ein paar Jahren angefangen habe zu stricken, wusste ich nichts von Ravelry und dem großen Schatz voller Anleitungen, der dort zu finden ist. Ich dachte, dass man sich seine Anleitungen immer selbst zusammenbasteln muss. Sobald ich aber Ravelry entdeckt habe, hab ich aufgehört meine eigenen Sachen zu entwerfen. Mir hat es bisher sehr geholfen, nach fertigen Anleitungen zu stricken. Ich hab unglaublich viel gelernt. Aber ich denke, jetzt ist es Zeit, daneben auch wieder meine eigenen Ideen umzusetzen. Da ich sehr gerne Stirnbänder trage, aber im Moment nur eins habe, hat es sich angeboten hier anzufangen.

Ihr merkt es sicher an der Anzahl meiner Projekte, im Moment ist alles etwas planlos. Zwei Sachen sind im Januar auch schon fertig geworden, aber die zu zeigen hebe ich mir für einen anderen Beitrag auf 🙂

Habt es fein!

Happy knitting!

Verlinkt zu: Auf den Nadeln, creadienstag

4 Gedanken zu „Auf den Nadeln im Januar“

    1. Liebe Uta,
      ja, da hast du auch recht 🙂 Aber hach, eigentlich würde ich viel lieber nur noch Pullover und Strickjacken für mich stricken und dann bleibe ich doch immer an so kleinen Sachen hängen.
      Liebe Grüße, Marthe

  1. hallo,
    mich haben Deine angefangenen Handschuhe neugierig gemacht.
    Bei mir war das mit den Anleitungen eher umgekehrt: Ich hab mal zum Geburtstag ein Büchlein zum Sockenstricken und Sockenwolle bekommen. Damit fing ich an. (Also die Maschen habe ich in der Schule gelernt, aber mehr als Rechtecke konnte ich bis dahin nicht). Bis ich das erste Stück ohne Anleitung gestrickt habe, vergingen Jahre. Inzwischen stricke ich viele kleine Stücke, bis hin zu ärmellosen Tops ohne Anleitung. Einfach Maschenprobe, Muster ausprobieren, rechnen und los.
    Das Türkis-blau des Babyjäckchen ist übrigens total meine Farbe.

    1. Das mit dem Rechnen ist bei mir noch so eine Sache 😉 Aber ansonsten gewinne ich auch immer mehr Freude daran, wieder eigene Sachen zu entwerfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.