search

Februarfreuden – #yarnlovechallenge

Februarfreuden – #yarnlovechallenge

Wie jedes Jahr ist der Februar an mir vorbei gerast. Nun sind wir schon ein ganzes Stück im März, aber einen kurzen Monatsrückblick soll es doch noch geben. Januar und Februar sind schon immer zwei Monate, mit denen ich nicht viel anfangen kann. Und das, obwohl ich im Februar geboren bin. Aber Winter, Kälte, ewig graue Tage, Sturm und ständig nasse Füße sind einfach nichts für mich. Ich gebe es zu, ich mag den Winter nicht.

Daran liegt es wohl auch, dass ich mich nur an wenige Februarfreuden und -entdeckungen erinnern kann. Die Yarnlovechallenge auf Instagram hat diesen Monat auf jeden Fall verschönert. Jeden Tag gab es einen neuen Begriff, zu dem ein passendes Bild gepostet werden sollte. Da ich eigentlich nicht der Typ für so etwas bin, dachte ich anfangs nicht daran, mich zu beteiligen. Das hat sich aber schnell geändert, als ich all die lustigen, schönen und inspirierenden Bilder sah. Ich muss allerdings zugeben, dass ich nicht bis zum Ende durchgehalten habe. Geburtstagsbesuch und -feiern kamen dazwischen 🙂

Und hier sind sie, meine Bilder:

Tag 1: #Introductions 

3 Dinge über mich:

  1. Ich liebe es, Flugzeuge am Himmel zu beobachten, wenn ich aber selbst in einem sitze (und das kommt oft vor) habe ich große Flugangst.
  2. Mein Papa nennt mich oft „Schmetterling“, weil ich nie lange an einem Ort bleiben kann.
  3. Ich liebe es, mein Leben alle paar Jahre komplett auf den Kopf zu stellen.

Tag 2: #close-up

Ich liebe alle Designs, die von der Natur inspiriert sind!

Tag 3: #currentlymaking

Der Oh-Land Cardigan war da noch auf meinen Nadeln, jetzt wird er schon stolz und oft getragen. Mehr dazu bald 😉

Tag 4: #speed

Ich würde nicht sagen, dass ich besonders schnell stricke. Vor allem nicht mit diesen Mini-Sockennadeln. Viel lieber genieße ich jede einzelne Masche.

Tag 5: #community

War eine super Gelegenheit, ein Projekt zu erwähnen an dem ich gerade mit meiner guten Freundin mademoiselle.v.luftikuss arbeite. Wir lieben regionale Wolle und Produkte ebenso wie unsere wunderbare Strick-Community. Wir haben eine Menge Pläne und Ideen, wie wir  lokale Hersteller unterstützen und gleichzeitig positive Beiträge in dieser Community leisten können. Gerade arbeiten wir an unserer (englischsprachigen) Website, die innerhalb der nächsten zwei Wochen online geht. Außerdem teilen wir unsere Ideen auch hin und wieder auf unserem Instagram-Account woll_garten.

Tag 6: #mistakes

Ich denke, die kennen wir alle.

Diese Handschuhe sind eigentlich schnell gestrickt und doch habe ich ewig gebraucht. Ich weiß nicht, wo ich meine Gedanken hatte, aber den linken Handschuh musste ich drei Mal stricken und dann war er zu klein, weil ich vergessen habe, dass ich am Anfang ein paar ein paar Änderungen vorgenommen habe, damit der Handschuh enger sitzt. Ich konnte ihn einfach nicht noch einmal auftrennen. Deshalb habe ich noch einmal ganz von vorne begonnen und nun passt alles perfekt. Der Handschuh in der Mitte existiert immer noch und erinnert mich daran, dass Fehler ok sind und man manchmal einfach noch einmal ganz von vorne beginnen sollte.

Tag 7: #stripes

Streifen sind die perfekte Antwort, wenn man nicht weiß, was man mit all den Wollresten machen soll.

Tag 8: #whereIcraft

Das ist die Ecke in der ich am liebsten stricke. (Jedenfalls meistens. Für komplizierte Dinge sitze ich lieber am Schreibtisch.) Ich liebe es, hier zu sitzen, ich in der einen Ecke, mein Freund in der anderen. Es ist einfach wunderbar, gemeinsam Tee zu trinken, Filme zu schauen, zu reden… und zu stricken!

Tag 9: #tools

Meine wichtigsten „Strickwerkzeuge“ (natürlich neben Wolle und Stricknadeln).

Tag 10: #oldeststash

Ich habe nicht viel Stash, dazu fehlt hier ganz einfach der Platz und die Angst vor Motten ist zu groß. Diese zwei Stränge Dingo Dyeworks habe ich letztes Jahr im Juni bei einem Seasonal & Local Swap bekommen. Ja und sie sind wahrscheinlich mein ältester Wollvorrat.

Tag 11: #travelprojects

Tag 12: #progress

Mitte Februar hatte ich das Gefühl, der Winter kehrt nach London zurück. Deshalb sind diese fingerlosen Handschuhe nur so von meinen Nadeln geflogen. 

Tag 13: #selfie

Hm… mag ich nicht. Eigentlich wollte ich den Tag überspringen und dann ist spontan doch noch dieses Selfie entstanden.

Tag 14: #yarnlove

Natürlich passend zum Valentinstag. Und natürlich wieder einmal Alice Starmore Hebridean 4ply. Ich liebe diese Wolle und all die Farben, die in jedem einzelnen Knäuel stecken.

Tag 15: #family

Hier musste einfach ein Jäckchen gezeigt werden, das gerade für das neueste Familienmitglied fertig geworden ist. Und einen Tag später war er dann da: mein Neffe Joris. Ein erster Junge in einer Familie voller Mädchen 🙂

Tag 16: #happycolor

Die Farben des Frühlings sind derzeit meine absoluten Lieblingsfarben!

Tag 17: #fiberfriends

Meine wären: Spinnfasern, Wolle und all die verschiedenen Schafrassen und ihre unterschiedlichen Produkte. Wie etwa diese handgemachte Schafmilch-Seife, die ich von einer befreundeten Schäfer-Familie bekommen habe.

Tag 18: #gratitude

Ich bin sehr dankbar für all die wunderbaren Strickmagazine mit ihren inspirierenden Fotos, schönen Designs und interessanten Geschichten.

Tag 19: #onthego

Mit der Handspindel im Park…

Tag 21: #library

Ein Teil meiner kleinen Bibliothek.

Am Tag 23 gab es dann noch ein kleines Video, auf dem zu sehen ist, wie ich meinen Oh-Land Cardigan aufschneide. Zu sehen ist es hier.

Im März gibt es übrigens wieder eine Challenge. Dieses Mal aber mit wöchentlichen Themen, also gut zu schaffen. Schaut einfach unter @yarnlovechallenge auf Instagram.

Habt es fein! Happy knitting!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.