search

Frühlingstuch und Sommertuch

Frühlingstuch und Sommertuch

Im Juni habe ich euch gar nicht verraten, was auf meinen Nadeln liegt. Dafür möchte ich euch heute zeigen, woran ich gearbeitet habe.

Blóm


Ich trage sehr gerne Tücher, egal ob um den Hals gewickelt oder über die Schultern gelegt und so habe ich meinen Kleiderschrank mit zwei weiteren Objekten gefüllt. Fertig geworden ist mein Blóm, ein Tuch für den Frühling und kühle englische Sommertage und mein Verdure Shawlette, für die wärmeren Tage. Außerdem habe ich mein Spinnrad und meine Handspindel gedreht. Doch dazu werde ich wohl noch einen Extrabeitrag verfassen, denn zu den Tüchern gibt es doch einiges zu erzählen.

Blóm by Mandarine’s

IMG_20160712_195946646

Dieses Tuch hätte es beinahe nicht gegeben. Denn in der allerletzten Reihe habe ich gedacht, dass mir das Tuch einfach nicht gefällt und es viel zu groß geworden ist und ich es so nicht tragen werde.

Dann lag es fast den ganzen Monat versteckt im Korb, weil ich einfach nicht entscheiden konnte, ob ich den unendlichen Picot Bind Off  beende oder gleich alles wieder auftrenne und die schöne Wolle lieber für etwas anderes verwende. Ich hatte mich schon für das Auftrennen entschieden, als mich an einem Abend die Motivation gepackt hatte, liegen gebliebene Projekte zu beenden. So dachte ich, dass ich einfach den Versuch machen sollte, es zu beenden, zu waschen und zu spannen und dann zu entscheiden, ob es bleiben darf.

Und es darf. Ich bin sogar richtig richtig glücklich, so ein großes Kuscheltuch zu haben. Dazu trägt auch die weiche Wolle bei.

Blóm Blóm Blóm Blóm

Gestrickt habe ich das Tuch aus vier Knäueln, also 200 g, insgesamt 808,4 m Quince & Co. Tern. Ich habe ganz zum Schluss zwei Reihen weg gelassen, weil sonst nicht einmal vier Knäuel gereicht hätten.

Und das ist genau der Punkt, bei dem ich ins Grübeln geraten bin. Eigentlich waren für die Anleitung nämlich nur drei Knäuel vorgesehen. Ich bin mir bis jetzt nicht sicher, ob ich einen Punkt in der Beschreibung falsch verstanden habe, nämlich ob man jede zweite oder jede vierte Reihe Maschen am Rand zunehmen muss. Meiner Meinung nach wurde das nicht ganz klar. Das macht bei insgesamt 170 Reihen natürlich einen Unterschied.

Wenn jemand von euch dieses Tuch schon einmal gestrickt hat, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir diese Frage beantworten könntet.

Blóm

Wahrscheinlich war ich von dem Ergebnis deshalb so erschrocken. Ich habe ein kleines Tüchlein erwartet und ein Riesentuch bekommen. Nach dem Spannen ist es natürlich noch ein ganzes Stück gewachsen.

Gespannt habe ich es übrigens mit Spanndrähten und T-Nadeln, die ich mir letzten Monat gekauft habe und mit denen ich sehr zufrieden bin. Nun fehlt nur noch eine Matte, denn im Moment muss meine Isomatte und ein Teil unseres Teppichs dafür herhalten.

Blóm

Neu für mich war bei diesem Tuch übrigens nur der Flower Stitch, also die kleinen Blumen die in der oberen Hälfte des Tuches hier und da gestrickt werden. Melody, die Designerin, hat hierfür ein extra Video gedreht, so dass das gar kein Problem war.

Auch wenn ich meine Probleme mit der Anleitung hatte, würde ich jederzeit wieder ein Design von ihr stricken, ich finde ihre Sachen einfach wunderschön.

Alle wichtigen Einzelheiten zu dem Tuch findet ihr auch noch einmal auf meiner Ravelry-Seite.

Verdure-Shawlette by Fluffy Fibers

Verdure Shawlette

Mein zweites Tuch sieht komplizierter aus, hat mir aber weit weniger Kopfzerbrechen bereitet und war sehr schnell gestrickt. Das lag vor allem daran, dass Isabelle alles so klar beschrieben hat, dass man gar keine Fehler machen konnte.

Und hier waren einige Dinge dabei, die neu für mich waren: Die Art, wie am Anfang die Maschen aufgenommen werden und wie es danach erst einmal weitergeht und auch wenn ich schon häufiger Lace gestrickt habe, war es der erste Lace-Rand den ich gestrickt habe.

IMGP5970

IMGP5988 IMGP5987

Nachdem ich den ersten Teil des Tuches gestrickt hatte, habe ich es erst einmal gewaschen und gespannt, um zu sehen, ob es groß genug ist und dann habe ich mit dem Lace-Rand begonnen.

Gestrickt habe ich es mit nur 75 g, also etwa 348 m, der Baumwolle-Wolle Mischung von Geilsk (3ply). Es ist also ein wirklich leichtes Sommertuch geworden.

Verdure Shawlette

Verdure Shawlette

Auch zu diesem Tuch findet ihr alle Infos noch einmal auf Ravelry.

Nun habt es fein und wie immer: Happy knitting! Happy spinning!

 

Verlinkt: RUMS, HäkelLine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.