search

Im September

Im September

Ein neuer Monat hat begonnen und ich möchte mit einem kleinen Update noch einmal in den September zurückblicken und berichten, was aus meinen Projekten geworden ist.

In Arbeit

Hierzu habe ich im September einen extra Beitrag geschrieben. Ich würde dies nicht noch einmal erwähnen, wenn sich daran nicht einiges geändert hätte. Die Masse an Projekten hat mich wirklich frustriert. Hinzu kam, dass ich beim Marigold Cardigan einen Fehler nach dem anderen gemacht habe, obwohl der wirklich super easy zu stricken ist. Aber vielleicht sollte man nicht nachts um eins völlig müde beim Babysitten noch versuchen ein paar Reihen blind zu stricken. Das Auftrennen ist eigentlich kein Problem, ich müsste nur ein Stück weiter unten eine Rettungsleine einziehen und dann fix bis dahin auftrennen, aber ich habe beschlossen hier eine Pause einzulegen und zu warten bis der Frust vorüber ist.

Was habe ich also gemacht? Ich habe ein neues Projekt angeschlagen und monogam nur daran gestrickt und somit schon fast die Hälfte geschafft: Den Range Shawl von Andrea Mowry. Ich brauche noch ein paar warme große Tücher für den Winter, die sind bei mir immer in Benutzung. Zufällig hatte ich vier wunderbare Stränge Wolle in meinem Wollvorrat, die sehr gut zusammen passen. Über mehr Einzelheiten zu diesem Tuch werde ich später in diesem Monat noch schreiben.

Neu im Schrank

Viele Sachen sind fertig geworden im September. Ich werde sie im folgenden nur nennen und ein paar Bilder zeigen. Ausführliche Berichte zu den einzelnen Projekten folgen noch im Laufe des Monats.

1 Stirnband. Das Antler Stirnband ist fertig und bereit für den ersten Einsatz.

1 Paar Socken. Ein Paar einfache „Vanilla-Socken“ aus Bergère de France Goomy 50 in der Farbe Imprim Prun.

1 Tuch. Das Soft Sunday Tuch von Suvi Simola aus handgefärbter Wolle von Woolenflower.

1 Pullover. Mein Wolf River von Melissa Schaschwary über den ich im letzten Beitrag schon ausführlich berichtet habe.

1 T-Shirt. Dieses habe ich nicht gestrickt, sondern genäht: Das Arum Robe Dress von Dear and Doe, allerdings in der Version als T-Shirt und nicht als Kleid.

In der Küche

Auf Instagram habe ich versprochen, dass es ein Rezept für zuckerfreie und wahlweise auch vegane Haferkekse auf meinem Blog geben wird. Ein super schnelles und leichtes Rezept. Hier ist es:

Hafer-Bananen-Kekse (ergibt etwa 32 Stück)

Zutaten:

2 reife Bananen

170 g Cranberrys und 30g Rosinen (oder 200g getrocknete Früchte)

50 g Nüsse (Mandeln, Walnüsse, Cashewkerne)

50 g Samen (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen)

240 g blütenzarte Haferflocken

4 EL Orangensaft

evtl. Honig

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.

Die Bananen fein zerdrücken und die Nüsse hacken. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Hand verkneten. Mit angefeuchteten Händen kleine Kugeln aus dem Teig formen, flach drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Die Kekse im heißen Ofen ca. 15 Min. backen. Anschließend mit etwas Honig beträufeln und noch einmal für 10 Min. in den ausgeschalteten Ofen stellen.

Fertig!

Habt einen wunderbaren Start in den neuen Monat! Happy knitting!

Eure Marthe

Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge

2 Gedanken zu „Im September“

  1. Mmmmh, die Kekse sehen aber lecker aus!
    Dass du dich nur einem Tuch gewidmet hast kann ich voll verstehen. Ich hoffe, du hast weiterhin viel Freude daran 🙂 Und dann kommen nach und nach die anderen Projekte dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.