search

Mein Traum vom Spinnen – Teil 1

Mein Traum vom Spinnen – Teil 1

Schon seit einiger Zeit verfolgt mich die Vorstellung, wie ich am Spinnrad sitze und meine eigene Wolle spinne. Dieses direkte Produzieren mit den Händen habe ich mir als eine absolut befriedigende und ausfüllende Beschäftigung vorgestellt. Und was soll ich sagen, genau so ist es.

Beitrag 1

Zu Beginn des Jahres habe ich einen ersten Schritt getan, um mir meinen Wunsch zu erfüllen: Ich habe mich bei einem Spinnkurs angemeldet – drei Nachmittage mit jeweils drei Stunden Kurs -. Inzwischen liegt der letzte Kurs hinter mir und ich möchte einen ersten kleinen Einblick geben.

Ich kam wirklich ganz ohne irgendwelche Vorerfahrungen und Vorstellungen dort an, ich glaube, ich habe mir absichtlich vorher keine Videos dazu angesehen, weil ich alles live erfahren wollte. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich das so gemacht habe. Als die ersten Teilnehmerinnen schon in der Vorstellungsrunde vom Verzwirnen gesprochen haben, konnte ich aber erstmal nur verwundert drein schauen. Aber alles kein Problem, wir haben ganz von vorne angefangen. Das Scheren blieb uns erspart, aber die ungewaschene Rohwolle mit den Fingern verspinnen, waschen, zupfen, kardieren, all das wurde gemacht.

Beitrag 1.4.

Danach haben wir gelernt mit der Handspindel zu spinnen. Vorher war es mir völlig rätselhaft, wie man mit etwas, das aussieht, wie ein Kreisel, Wolle spinnen soll. Ich dachte, dass das entscheidende Zubehör wohl auf den Bildern nicht zu sehen ist. Deshalb war ich auch etwas verwundert, zu erfahren, dass da nix weiter dazu gehört. – Ich sag ja, ich hatte wirklich gar keine Ahnung. –

Das Spinnen mit der Handspindel macht Spaß, besonders dann, wenn man noch nicht am Spinnrad saß. Jetzt, einige Wochen später, habe ich bereits einige Zeit am Spinnrad verbracht und nun muss ich mich ein wenig zwingen auch wieder mit der Handspindel zu üben. Denn ich persönlich finde das wirklich schwieriger und natürlich viel langsamer. Manch Anderem geht es da aber auch ganz anders. Das ist wohl wirklich eine persönliche Vorliebe. Dennoch, ich mag meine Handspindel, sie stammt von einem Drechsler aus dem Erzgebirge und ist eine Fußspindel, das heißt, die Holzscheibe ist unten.

Handspindel

 

Beitrag 1.3.

Wenn ich jetzt meine ersten Ergebnisse mit den jetzigen vergleiche, dann sehe ich schon eine positive Entwicklung und freue mich, dass ich schon nach 1,5 Monaten so viel gelernt habe. Im Moment übe ich wirklich jeden Tag an der Handspindel und am Spinnrad. Zu letzterem gibt es morgen einen extra Beitrag.

Nun würde es mich interessieren, ob ihr Erfahrungen mit dem Spinnen habt und ob ihr lieber die Handspindel oder das Spinnrad nutzt. Habt ihr einen Kurs besucht oder euch das Spinnen selbst beigebracht? Ganz besonders würde ich mich freuen, über Tipps, (Bücher, Videos…) mit denen ich meine Kenntnisse noch vertiefen kann. Ich freue mich über Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.